Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort e.V.

Die Schifferbörse

Die Schifferbörse zu Duisburg-Ruhrort kann auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurückblicken. Mit ihr verfügt Duisburg über eine im europäischen Schifffahrtsverkehr einmalige Institution der Wirtschaft. Sie hat heute zwar überwiegend andere Aufgaben als bei der Gründung im Jahr 1901, ist aber nach wie vor ein lebendiges Forum für alle aktuellen Fragen des Wasserstraßenverkehrs. Seit 2012 agiert die Schifferbörse als eingetragener Verein.

Hauptaufgabe der Schifferbörse ist die Förderung der Zusammenarbeit der am Binnenschiffsverkehr beteiligten Gruppen. Reeder, Partikuliere, Verlader und Spediteure eint dabei ein Kerngedanke: Sie wollen gemeinsam für die Vorteile und Stärkung des Systems Wasserstraße eintreten und dieses gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit kommunizieren. Dies gilt in besonderer Weise für die Notwendigkeit, die Infrastruktur der Wasserstraßen und Häfen zu erhalten und auszubauen sowie auch die landseitige Erschließung von Hafenstandorten sicherzustellen. Dadurch wird gewährleistet, dass der Verkehrsträger Wasser auch zukünftig einen wichtigen und umweltschonenden Beitrag zum Güterverkehr leisten kann.

Die Schifferbörse ist mit der Niederrheinischen IHK verbunden. Bei ihr liegen seit der Gründung auch die Geschäftsführung und die Verwaltung. Im Zusammenwirken mit der IHK ist die Schifferbörse eine ideale Diskussionsplattform für die Belange der Binnenschifffahrt.